A. Hock

Allgemeine Informationen zu Künstler und Werk

Weitere Informationen bzgl. des „Weges zu Dante“ des Künstlers, Hintergrund und Einflüsse, eine Erklärung zu Form- und Farbwahl sowie eine Auflistung technischer Daten finden Sie, abgerundet durch ein Nachwort des Künstlers, hier.

alle Bilder ©DDG

Dunkler Wald und Sonnengipfel

Oh, hart zu sagen ist, wie er gewesen,

der wilde Wald, im Dunkel dicht verwachsen,

dass beim Gedenken sich die Angst erneuert!

blickt ich empor und sah des Berges Schultern

schon von den Strahlen des Gestirns bekleidet,

Das richtig führt …

 

Inferno I, 4-6, 16-18

 

Ahi quanto a dir qual era è cosa dura

esta selva selvaggia e aspra e forte

che nel pensier rinova la paura!

guardai in alto e vidi le sue spalle

vestite già dei raggi del pianeta

Che mena dritto …

Nach oben

Retter vor den drei Bestien

Als ich zum tiefen Grund zu stürzen drohte,

hat sich vor meinen Augen dargeboten

einer, der lange schwieg und schien zu schwanken.

 

Inferno I, 61-63

Mentre che rovinava in basso loco,

inanzi agli occhi mi si fu offerto

chi per lungo silenzio parea fioco.

Nach oben

Das Tor ohne Hoffnung

Durch mich geht man hinein zur Stadt der Trauer,

durch mich geht man hinein zum ew’gen Schmerze,

durch mich geht man zu dem verlor’nen Volke.

Inferno III, 1-3

 

Per me si va nella citta dolente,

per me si va nell’eterno dolore,

per me si va tra la perduta gente.

 

Nach oben

Christus erlöst Adam

da sah ich einen Mächtigen sich nahen,

der trug auf seinem Haupt des Sieges Krone.

Er zog den Schatten unsres ersten Vaters

von hier …

 

Inferno IV, 53-55

 

quando ci vidi venire un possente,

con segno di vittoria incoronato.

Trasseci l’ombra del primo parente …

Nach oben

Kastell der artes liberales

Durch sieben Tore schritt ich mit den Weisen.

 

Inferno IV, 110

 

Per sette porte intrai con questi savi.

Nach oben

Seelen im Sturm der Lüste

Dann kommt Kleopatra, von Lust getrieben.

 

Inferno V, 63

 

Poi è Cleopatràs lussuriosa.

Nach oben

Paolo und Francesca

Sobald der Wind sie zu uns her gebogen,

hob ich die Stimme: «Ihr betrübten Seelen,

kommt her zu uns und sprecht, wenn’s nicht verboten!»

Wie Tauben, von der Sehnsucht angerufen,…

 

Inferno V, 79-82

 

Si tosto come il vento a noi li piega

mossi la voce: «O anime affanate,

venite a noi parlar, s’altri nol niega!»

Quali colombe dal disio chiamate …

Nach oben

Die Stadt namens Hades

Der gute Meister sagte: «Nun, mein Söhnchen,

nahn wir der Stadt, die nach dem Dis benannt ist,

mit strengen Bürgern und mit vielem Volke.»

 

Inferno VIII, 67-69

 

Lo buon maestro disse:  «Omai figliuolo

s’apressa la citta c’ha nome Dite,

coi gravi cittadin, col grande stuolo.»

Nach oben

Mit Betrug hinab zu den Betrügern

Und sagte:  «Geryòn, beweg dich nun

in weiten Kreisen und steig sachte ab.

Bedenk, welch neue Last du auf dir hast!»

 

Inferno XVII, 97-99

 

E disse:  «Gerïon, muoviti omai,

le ruote larghe, e lo scender sia poco.

Pensa la nuovo soma che tu hai!»

Nach oben

Heuchler stampfen über Kaiphas

Sie trugen Mäntel, die mit den Kapuzen

die Augen deckten, nach demselben Schnitte,

wie sie die Cluniazensermönche tragen.

Vergoldet sind sie außen, wie die Blender,

doch innen ganz aus Blei …

 

Inferno XXIII, 61-65

 

Egli avean cappe con cappucci bassi

dinanzi agli occhi, fatte della taglia

che in Clugnì per li monaci fassi.

Di fuor dorate son, sì ch’egli abbaglia

ma dentro tutto piombo …

Nach oben

Luzifer kaut Judas, Brutus, Cassius

In jedem Maul zermalmt‘ er einen Sünder

mit seinen Zähnen, wie um Flachs zu brechen,

so dass er ihrer Dreie leiden machte.

 

Inferno XXXIV, 55-57

 

Da ogni bocca dirompea coi denti

un peccatore a guisa di maciulla

si che tre ne facea così dolenti.

Nach oben

Gottes Engel als Seelenfährmann

Als er dann nah und immer näher schwebte,

der Gottesvogel, schien er so viel heller,

dass ihn das Auge nicht ertragen konnte.

 

Purgatorio II, 37-39

 

Poi come più e più verso noi venne

l’uccel divino, più chiaro appariva

per che l’occhio da presso nol sostenne.

Nach oben

Zwei Engel mit glühenden Schwertern

«Sie beide kommen aus Marias Schoße»

sprach da Sordell, «zum Schutze dieses Tales

vor einer Schlange, die sich näher windet.

 

Purgatorio VIII, 37-39

 

«Ambo vegnon del grembo di Maria»

disse Sordell «a guardia de la valle

per lo serpente che verrà via via.»

Nach oben

Warnende Bilder der Gier

Fluch komme über dich, du alte Wölfin,

die mehr als jedes and’re Biest erbeutet.

Und auch das Unheil, das dem geiz’gen Midas

entstanden ist aus seiner gierigen Bitte,

ob der die Welt wird ewig lachen müssen.

 

Purgatorio XX, 10-11, 106-108

 

Maladetta sie tu, antica lupa

che più di tutte l’altre bestie hai preda.

E la miseria dell’avaro Mida

che seguì alla sua dimanda ingorda

per la qual sempre convien che si rida.

Nach oben

Hunger und Mäßigung

«Steigt weiter auf und kommt dem Baum nicht näher:

Vom Holz dort oben eine Frucht biss Eva

und dieser Baum hier ist aus ihm gewachsen.»

So fühlte ich ein Wehen in der Mitte

der Stirne und vernahm ein Flügelschlagen,

das mich berührte mit Ambrosiadüften.

 

Purgatorio XXIV, 115-117, 148-150

 

«Trapassate oltre sanza farvi presso:

Legno è più su che fu morso d’Eva

e questa pianta si levò da esso.»

Tal mi sentì‘ un vento dar per mezzo

la fronte e ben senti‘ muover la piuma

che fe‘ sentir d’ambrosia l’olezzo.

Nach oben

Läuterung der Lust im Feuer

Als ich darin war, hätt ich mich zur Kühlung

am liebsten in ein kochend Glas geworfen,

so war der Brand darinnen ohne Maßen.

Mein lieber Vater sprach, um mich zu trösten,

nur von Beatrice, als er mir voranging

 

Purgatorio XXVII, 49-53

 

Come io fu dentro in un bogliente vetro

gittato mi sarei per rinfrescarmi

tant’era ivi l’incendio senza metro.

Lo dolce padre mio per confortarmi

pur di Beatrice ragionando andava

Nach oben

Beatrice im Triumphzug der Kirche

Gekränzt im weißen Schleier mit Oliven

erschien die Frau mir unterm grünen Mantel

mit einem Kleide von der Flammen Farbe.

 

Purgatorio XXX, 31-33

 

Sopra candido vel cinto d’oliva

donna m’apparve sotto verde manto

vestita di color di fiamma viva.

Nach oben

Der neu ergrünte Paradiesbaum

… und jener Baum ergrünte,

dessen Gezweig noch eben ganz verdorrt war.

«Wo ist Beatrice?»

Und sie zu mir: «Unter dem frischen Laube

kannst du sie sitzen sehn dort auf der Wurzel.»

 

Purgatorio XXXII, 59-60, 85-87

 

… s’innovo la pianta

che prima avea la ramora sì sole.

«Ov’è Beatrice?»

Ond’ella: «Vedi lei sotto la fronda

nuova sedere in su la sua radice.»

Nach oben

Die Kirche als Hure der Macht

Selbstsicher, eine Burg auf hohem Berge,

sah ich auf ihm die hemmungslose Dirne,

wie sie mit frechem Blick ringsum sich anbot.

 

Purgatorio XXXII, 148-150

 

Sicura, quasi rocca in alto monte

seder sovr’esso una puttana sciolta

m’apparve con le ciglia intorno pronte.

Nach oben

Mit Beatrice in die Himmelssphären

Und alsbald war’s, als wär ein Tag dem Tage

hinzugefügt, als hätte der Allmächt’ge

sein Reich geschmückt mit einer zweiten Sonne.

 

Paradiso I, 61-63

 

E di subito parve giorno a giorno

esser aggiunto come quei chi puote

avesse il ciel d’un altro sole adorno.

Nach oben

Gebrochene Ordensgelübde

Ich wandte plötzlich, als ich sie bemerkte

und sie wie Spiegelbilder mir erschienen,

die Augen um, zu sehn, woher sie kämen.

Da sah ich nichts und schaute wieder vorwärts

 

Paradiso III, 19-22

 

Subito sì com’io di lor m’accorsi

quelle stimando specchiati sembianti

per veder di cui fosser gli occhi torsi:

E nulla vidi e ritorsili avanti

Nach oben

Warum Strafe für gerecht Strafende?

«Doch warum Gott gerade diese Weise

uns’rer Erlösung wählte, ist mir dunkel.»

 

Paradiso VII, 56-57

 

«Ma perche Dio volesse, m’è occulto,

a nostra redenzion pur questo modo.»

Nach oben

Bewegung in Geist und Räumen

Drum heb, o Leser, zu den hohen Kreisen

mit mir das Auge, grad zu jenem Orte,

wo beide Drehungen zusammentreffen.

 

Paradiso X, 7-9

 

Leva dunque lettore all’alte ruote

meco la vista, dritto a quella parte

dove l’un moto e l’altro se percuote.

Nach oben

Lichtkreis der Kirchenväter

Dann, wie ein Uhrwerk, das die Stunde kündet,

da Gottes Braut am Morgen sich erhoben,

den Bräutigam zur Liebe aufzurufen

So sah ich dort den ruhmesvollen Reigen

sich drehn …

 

Paradiso X, 139-141, 145-146

 

Indi come orologia che ne chiami

nell’ora che la sposa di Dio surge

a mattinar lo sposo perchè l’ami

Così vid’io la gloriosa ruota

muoversi …

Nach oben

Zwei Regenbögen

Sie lassen hier die Menschen darauf schließen,

dem Bund gemäß, den Gott mit Noah machte,

dass nie die Welt mehr überflutet werde.

Paradiso XII, 16-18

 

E fanno qui la gente esser presaga

per lo patto che Dio con Noè pose

del mondo che giammai più non s’allaga.

Nach oben

Marskreuz der Märtyrer

So angeordnet, formten in der Tiefe

des Mars die Strahlen das verehrte Zeichen,

das die Quadranten zu dem Kreis verbindet.

Hier überwältigt die Erinnerung mein Denken,

denn in dem Kreuze sah ich Christus leuchten

Paradiso XIV, 100-104

 

Sì costellati facean nel profondo

Marte quei raggi il venerabil segno

che fan giunture di quadranti in tondo.

Qui vince la memoria mia lo ingegno

chè in quella croce lampeggiava Christo

 

Nach oben

Sechs Könige im Adlerhaupt

Der erste, der als Augenstern mir leuchtet,

war David einst, des Heiligen Geistes Sänger,

der trug von Stadt zu Stadt die Bundeslade.

Paradiso XX, 37-39

 

Colui che luce in mezzo per pupilla

fu il cantor de lo Spirito Santo

che l’arca traslatò di villa in villa.

Nach oben

Vision Christi mit den Seligen

Und Beatrice sagte: «Sieh die Scharen

von Christi Siegeszug und all die Früchte,

gesammelt von dem Kreisen dieser Sphären!»

Paradiso XXIII, 19-21

 

E Beatrice disse:  «Ecco le schiere

del trionfo di Cristo e tutto il frutto

ricolto del girar di queste spere.»

Nach oben

Adam blickt zurück

Und meine Herrin: «Hier in diesen Strahlen

verehrt die erste Seele ihren Schöpfer,

die je von seiner ersten Kraft geschaffen.»

Paradiso XXVI, 82-84

 

E la mia donna:  «Dentro da que‘ rai

vagheggia il suo fattor l’anima prima

che la prima virtù creasse mai.»

Nach oben

Beatrices unbeschreibliche Schönheit

Doch jetzt muss meine Dichtung ganz verzichten,

– wie jeder Künstler vor dem letzten Ziele –

noch weiter ihre Schönheit zu verfolgen.

Paradiso XXX, 31-33

 

Ma or convien che il mio desir desista

più dietro a sua bellezza poetando

come all’ultimo suo ciascuno artista.

Sankt Bernhard weist auf Maria

Schau nach den Kreisen hin bis zu dem fernsten,

so weit bis du die Königin kannst sehen,

der untertan dies Reich ist und ergeben.

Paradiso XXXI, 115-117

 

Ma guarda i cerchi infino al più remoto,

tante che veggi seder la regina

cui questo regno è suddito e devoto.

Nach oben

Bernhard betet zu Maria für Dante

Und dieser, der nun von der tiefsten Höhle

des Weltalls bis hier oben nacheinander

das Leben aller Geister hat gesehen,

Der fleht Dich an um soviel Gnadenkräfte …

Paradiso XXXIII, 22-25

 

Or questi che dall’infima lacuna

dell’universo infin qui ha vedute

le viti spiritali ad una ad una

Supplica a te per grazia di virtute …

Nach oben

Dantes Gottesschau

Ich glaub‘, die Schärfe des lebendigen Lichtes,

die ich ertrug, sie hätte mich zerschlagen,

wenn ich mein Auge abgewendet hätte.

Die allgemeine Grundform dieses Knotens,

Die hab ich wohl gesehen …

Paradiso XXXIII, 76-78, 91-92

 

Io credo per l’acume ch’io soffersi

del vivo raggio ch’io sarei smarrito

se gli occhi miei da lui fossero aversi.

La forma universal di questo nodo

Credo ch’io vidi …

Nach oben