Aside

Dante Alighieri (1265-1321) schuf mit der »Göttlichen Komödie« eines der großen Werke der Weltliteratur. Er schildert darin eine visionäre Wanderung durch die drei Jenseitsreiche: Hölle, Fegefeuer und Paradies. Dabei sind Landschaften, Orte und Un-Orte wortgewaltig und bildhaft beschrieben.

Die Vorlagen für seine Schilderungen fand er auf seinen eigenen Reisen durch Italien. 1302 war er zu lebenslanger Verbannung verurteilt worden. Bis zu seinem Tod 1321 war Dante auf der Flucht durch seine Heimat und dichtete während dieser Zeit fortwährend an der »Göttlichen Komödie«.

Der vielfach preisgekrönte Fotograf Pitt Koch folgte über zehn Jahre hinweg Dantes Spuren durch Italien. Die dabei entstandenen Fotos visionieren eindrucksvoll die Orte der »Göttlichen Komödie«. Auf Sizilien fand er Dantes Höllen-Schmiede, den Ätna. Die Meerenge von Messina fotografierte er als den Ort, an dessen ewiger Brandung die Geizigen und Verschwender harren müssen.

Die jeweils passenden Zitate aus der »Göttlichen Komödie« begleiten die Fotos. So ist »Dantes Italien« zugleich eine Hommage an Dantes Heimat und an dessen Text.

Der Münchner Fotograf und Dokumentarfilmer Pitt Koch (1934-2009) lebte jahrzehntelang in Italien; zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Bundesfilmpreis, der Goldene Bär von Berlin, die Curt Oertel Medaille und der Grimme-Preis in Gold.

Bettina Koch, Jg. 1969, ist Kulturjournalistin und Autorin. Sie studierte Linguistik und Mediävistik, war Redaktionsleiterin bei Spiegel Online und Textchefin bei Vogue. Sie begleitete Pitt Koch auf mehreren seiner Dante-Motivreisen und verwaltet das fotografische Erbe ihres Vaters.

Günther Fischer, Jg. 1960, studierte Literaturwissenschaft, war lange Jahre Kulturchef der Zeitschrift »Bunte«, arbeitete als Kultur-, Literatur- und Musikkritiker für verschiedene Tageszeitungen und Magazine und veröffentlichte CD-Compilations.
Sprach- und Literaturwissenschaftler Dr. Fritz Glunk arbeitete für das Goethe-Institut in Rangun, Paris und Casablanca. Seit 1986 ist er als Schriftsteller und Publizist tätig und gibt die „Gazette“ heraus. Zu seinen Veröffentlichungen zählen Übersetzungen von James Fenimore Cooper und Jules Verne sowie Biografien und Werkdarstellungen, u.a. zu Dante Alighieri.