Kategorie: Buchempfehlung unserer Mitglieder

  • Italienisch Band 89

    Italienisch Band 89

    Die Zeitschrift „Italienisch“ ist das Verbandsorgan des Deutschen Italianistikverbands – Fachverband Italienisch in Wissenschaft und Unterricht e.V. und wird herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Italienischen Vereinigung e.V., Frankfurt am Main. “Italienisch” enthält Aufsätze zur italienischen Literatur, Beiträge zur Linguistik und zur Landeskunde. Der kürzlich erschienene 89. Band legt den Schwerpunkt auf „Vitalità di Dante: uno sguardo…

    Weiterlesen…

  • Donatella Stocchi-Perucchio: Perspectives on „Dante Politico“

    Donatella Stocchi-Perucchio: Perspectives on „Dante Politico“

    In diesem Buch wird dargelegt, dass politische Belange, die untrennbar mit Dantes Biografie verbunden sind, sein gesamtes Werk durchdringen und an der Schnittstelle der verschiedenen Wissensgebiete, die er erforscht, von den freien Künsten bis zu Recht, Philosophie und Theologie, auftauchen. Es wird auch gezeigt, dass Dante, indem er die natürliche Integration der Geisteswissenschaften mit den…

    Weiterlesen…

  • Thomas Klinkert & Patricia Oster-Stierle: Dante in der romanischen Welt

    Thomas Klinkert & Patricia Oster-Stierle: Dante in der romanischen Welt

    Der vorliegende Band untersucht die unvergleichliche Strahlkraft von Dantes Werk in der Romania. Der Autor der Commedia erscheint in einem einleitenden Beitrag als ‚Architekt der Ewigkeit‘ (C. Ossola). Es folgen Studien zur neuplatonischen Dante-Aktualisierung bei Palmieri (C. Ott), zu Dante-Visualisierungen im Cinquecento (R. Arqués) und zu Dantes Vorbildfunktion im Hinblick auf Strukturen der Ich-Erzählung bei…

    Weiterlesen…

  • Dante Alighieri: Die Göttliche Komödie, I. Hölle

    Dante Alighieri: Die Göttliche Komödie, I. Hölle

    Dante Alighieri, La Commedia / Die Göttliche Komödie, I. Inferno / HölleÜbersetzt von Hartmut Köhler, mit einem Nachwort herausgegeben von Ludger SchererStuttgart: Reclam, 2019ISBN: 978-3-15-018596-4 In den Jahren 2010 bis 2012 hat Hartmut Köhler bei Reclam seine Übersetzung der Göttlichen Komödie vorgelegt. Es handelt sich um eine Prosaübersetzung mit zahlreichen Anmerkungen und Kommentaren. Köhler hat…

    Weiterlesen…

  • Tenzone 22

    Tenzone 22

    Die 22. Ausgabe der Zeitschrift Tenzone ist erschienen. Tenzone ist eine Zeitschrift für Dante-Studien, die von der Grupo Tenzone und dem Institut für Italienisch der Universität Freiburg gefördert wird. In der gemeinnützigen Zeitschrift werden wissenschaftliche Artikel in italienischer, spanischer, katalanischer, französischer, englischer und deutscher Sprache veröffentlich. Der diesjährige Band widmet sich der Rezeption Dantes im…

    Weiterlesen…

  • Elisa Monaco: Dante und das Gedächtnis

    Elisa Monaco: Dante und das Gedächtnis

    Mit dem Aufkommen der christlichen Redekunst und den Überlegungen zum Wesen des Menschen tun sich neue Blickpunkte auf das Gedächtnis auf, die der Dichter Dante Alighieri auf beispiellose Weise in seinem Werk verarbeitet. Elisa Monaco rekonstruiert in ihrem Buch die philosophischen sowie anthropologischen, aber auch literaturtheoretischen Dimensionen des Gedächtnisses bei Dante. Sie analysiert die Idee…

    Weiterlesen…

  • Paul Geyer: Von Dante zu Ionesco

    Paul Geyer: Von Dante zu Ionesco

    In seinem mehrbändige Werk erzählt Paul Geyer die Geschichte des modernen Menschen in der italienischen und französischen Literatur. Der erste Band analysiert dabei die wichtigsten Werke der italienischen Literatur zwischen dem 14. und dem 16. Jahrhundert, als Italien die führende Kulturnation Europas war: Dantes Göttliche Komödie, Petrarcas Liederbuch, Boccaccios Dekameron, Machiavellis Fürst und seine Komödie Mandragola, Ariosts Wahnsinnigen Roland und Tassos Befreiung Jerusalems.Diese zu…

    Weiterlesen…

  • Winfried Wehle: Pharmakon Kunst

    Winfried Wehle: Pharmakon Kunst

    In der Vormoderne wurden, um Krankheiten zu heilen, die Seelen-, die Temperamenten-, die Elementen- und die Lebensalterlehre genutzt, die in der Humoralpathologie zusammenliefen. Auch Kunstwerke hatten von Anbeginn an unter anderem eine therapeutische Funktion, die sie legitimierte – denn als autonom konnten Literatur und Bildende Kunst noch kaum gelten. Diese Funktion wiederum wurde maßgeblich von…

    Weiterlesen…

  • Anne-Kathrin Gitter: Der christliche Metacode im Spätrealismus

    Anne-Kathrin Gitter: Der christliche Metacode im Spätrealismus

    Warum noch Dantes Divina Commedia, Summa des Mittelalters und katholisch-christliches Heilsepos, in einem sich als vollständig säkularisiert begreifenden Literatursystem? Die Studie zeigt, wie die Autoren des Spätrealismus die fragmentarische Aneignung von Dantes Werk und die säkulare Replik auf diesen in den Vordergrund stellen. Der Rekurs auf Dante avanciert zum Spiel mit scholastischen Utopien und zum Metacode…

    Weiterlesen…

  • Elmar Schenkel und Constance Timm: In Dantes Kreis. Neue Wege zur Göttlichen Komödie

    Elmar Schenkel und Constance Timm: In Dantes Kreis. Neue Wege zur Göttlichen Komödie

    Der italienische Dichter Dante Alighieri (1265-1314) hat mit seiner großen poetischen Allegorie Die Göttliche Komödie bis heute zahllose Dichter und Denker beeinflusst. Sie ist nicht nur ein Gang durch die abendländische Geistesgeschichte des Spätmittelalters, sondern auch die Reise eines Dichters, eines Philosophen, eines Gläubigen, eines Zweiflers, eines Wissenschaftlers, eines Suchenden, eines Liebenden. Es ist die Reise eines…

    Weiterlesen…